Die Child Survivors als Brücke zwischen den Menschen von unserem Mitglied Fred Lieball 9/2015

Die Child Survivors als Brücke zwischen den Menschen

Fred Lieball    9/2015

Die Gruppe der Child Survivors hat sich seit vielen Jahren zu einer guten Hilfe für 

uns, die Kinder mit einer so schweren Vergangenheit entwickelt. Wir sind alt 

geworden und haben doch immer noch das Gefühl die Erinnerungen unserer 

Kindertage in uns wach zu halten. Unsere Meinungen in Weltanschauung und Politik 

sind weit zerstreut, und doch eint uns der Wunsch, dass auf der Welt ein solches 

schweres Schicksal, wie es uns beschieden war, nicht mehr zugelassen wird. Wir 

treffen uns, helfen denen, die vom Alter geplagt werden und leider müssen wir auch 

manchmal die begleiten, deren Uhr abgelaufen ist. So ist es unsere große Sorge, 

dass es uns als Verein eines Tages nicht mehr geben wird, wenn es uns nicht gelingt 

auch weitere Kreise für unsere Sache zu interessieren. 

So geschah es vor einigen Jahren, dass Child Survivor Marie-Claire Genestier aus 

Frankreich unserem Verein antrug, mit einem Berliner Mitglied in Verbindung zu 

treten. Gern habe ich diesem Wunsch entsprochen, als ich erfuhr, dass sie von zwei 

Berliner Eltern stammte, die emigriert waren. Sie hatte Berlin nie gesehen, und doch 

hatte sie die Begeisterung ihrer Eltern für ihre Stadt gespürt und in sich 

aufgenommen, war dadurch angeregt. Seit dieser Zeit gehen die Briefe zwischen ihr 

und mir hin und her und ich bin überrascht und beglückt, wie nahe wir uns in dem 

Gefühl Berliner zu sein, gekommen sind. Beide sind wir in dem Alter, in dem wir uns 

eine Begegnung hier oder dort nicht mehr erlauben können, doch der Briefaustausch 

ist uns jedes Mal eine Freude. 

Inzwischen ist es mir auch gelungen, meine Freundin in den Kreis derer 

einzubeziehen, die von der Kanzlei unseres Bürgermeisters mit einem Journal 

bedacht werden. So ist sie stets über die Entwicklung und Veränderung in Berlin 

wohl unterrichtet. Auch pflegt sie das Internet-Portal unseres Vereins oft zu 

verfolgen, und kennt alle Veränderungen und Bewegungen unseres Vereins. Ich bin 

sicher, wenn dieser Beitrag im Internet erscheint, dann wird auch sie davon 

profitieren, es wird uns beide sehr erfreuen. Ich halte es für sehr wichtig, dass man 

sich gerade in unseren alten Tagen an Gesprächen mit Gleichgesinnten erfreuen 

kann. Wir sind beide ein gutes Beispiel dafür und können es anderen als 

nachahmenswert empfehlen. Wir haben eine Brücke geschlagen über eine große 

Entfernung und fühlen uns so sehr nah. An dieser Stelle möchte ich meine Freundin 

herzlich grüßen.

Dieser Beitrag wurde unter Artikel unserer Mitglieder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.